(HEIM)SPIELTAG - SAISONSTART FÜR DIE YOUNG VIKINGS

Samstag: U14 männlich - Sportzentrum Mitte, 10:00 Uhr
Sonntag: U12 männlich/weiblich - Pestalozzihalle, 10:00 Uhr

Das Warten hat ein Ende: am kommenden Wochenende starten die Jungs der HTV YoungVikings in die neue Saison - und der Spielplan ist voll gepackt. Am Sonntag steht für die U14 mit dem Heimspieltag im Sportzentrum Mitte gleich ein richtiges Highlight auf dem Programm. “Wir freuen uns unsere Gegner erstmals auch in der neuen Halle zu begrüßen, so Kapitän Philipp S.

Nach einer Woche Trainingslager sind die Jungs von Trainer Chris Lohse bestens vorbereitet um sich mit der starken Konkurrenz des Bundesligisten TV Bühl, sowie der VSG Ettlingen/Rüppurr und dem VC Walldorf zu messen. Auch auf die Konkurrenz des aufstrebenden SSC Karlsruhe freuen sich die jungen Wikinger! Mit zwei Teams und insgesamt 16 Jungs ist der Kader so stark besetzt wie noch nie zuvor und kämpft ab Samstag um die Nordbadische Meisterschaft. Spielbeginn ist um 10:00 Uhr.

Den zweiten Heimspieltag an diesem Wochenende darf die U12 ausrichten, die am Sonntag in der Pestalozzihalle antritt. Hier können die jüngsten aus der Heidelberger Talentschmiede ihre erste Turniererfahrung sammeln und das im Training gelernte zeigen. Spielbeginn ist ebenfalls um 10:00 Uhr

Eine Liga höher geht es am Samstag mit der U16 von Trainer Bastian Ditschmann, die in der BaWü-Liga gegen die Nachwuchsteams der Baden-Württembergischen Volleyball-Hochburgen wie VfB Friedrichshafen, TV Rottenburg, TV Bühl und co. antreten wird. Auch die U16 bereitete sich in einem intensiven Trainingslager auf diese schweren Aufgaben vor und holte sich im Testspiel gegen die Verbandsligamannschaft der Damen II den letzten Feinschliff.

Am Sonntag startet dann die U18 in Mannheim in die Saison. Nach einigen Umbrüchen im Trainerteam und im Kader dient der erste Spieltag als Gradmesser für die kommenden Aufgaben!

HERREN IV - EINSPIELEN BEIM TURNIER IN FORCHHEIM

Die Herren 4 bestritten am Sonntag, 18.9.16, ein Vorbereitungsturnier in Forchheim bei Karlsruhe. Das Team war durch Verletzungen und Semesterferien etwas ausgedünnt und so kam es, dass U18 Zuspieler Luis sein H4 Debüt nicht im Training, sondern direkt auf einem Turnier geben konnte (zum Glück war er frisch und ausgeschlafen...).

Die Jungs hatten anfangs große Schwierigkeiten im Zusammenspiel, was sich auch in planlosen Niederlagen gegen die Verbandsligisten aus Sinsheim und Ubstadt/Forst äußerte. Im Laufe des Turniers kam das Männerballett allerdings in Schwung und konnte im Finale* einen Sieg gegen den direkten Ligakonkurrenten aus Hohensachsen erringen.

Das Turnier sowie der abschließende Erfahrungsaustausch bei Mandy’s boten eine gute Erfahrung für alle Beteiligten und festigten den Teamzusammenhalt. Wir sehen dem Saisonstart zuversichtlich entgegen, doch bis dahin gilt es, spielnah zu trainieren und viele Bälle über die Schnur zu prügeln.

* Finale der Herzen: Spiel um Platz 7

Es spielten: David, Kevin, Luis, Moritz P, Nico, Sönke, Tim, Tobi



HERREN III - SIEG IN FLEHINGEN

Am frühen Sonntagmorgen machten sich die Herren III vom HTV auf den Weg zum Vorbereitungs-Turnier nach Flehingen. Trotz eines ungewollten Zwischenstops bei einem unserer Spieler, der den Wecker nicht hörte, kamen die Herren noch rechtzeitig an der Halle an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem holprigen Start fand die Mannschaft während des Turniers immer mehr zusammen, sodaß am Ende das Finale erreicht wurde. Gegner war die TSG Wiesloch. Der Turniersieg beim 33. Herrenturnier in Flehingen ging an den Heidelberger TV III.





Auch die Herren V nahmen an dem Turnier teil:



FÖRDERVEREIN SETZT ZUM TRAININGSBEGINN DIE TRIKOT-AKTION FORT

Pünktlich zum Schul- und Trainingsbeginn der HTV-Young-Vikings setzte der Förderverein seine HTV-Trikot-Aktion fort, die er beim Eltern-Kind-Beach-Turnier begonnen hatte. Fördervereinsvorsitzender Norbert Sauer sah am Montag in viele erwartungsfrohe Gesichter als er die mitgebrachten T-Shirts an Jugendlichen verteilte. Die Aktion hatte der Förderverein bereits Ende 2015 initiiert und konnte sie nun zum Sommer 2016 durchführen. Der Förderverein möchte damit nicht nur eine stärkere Indentifikation der Jugendlichen mit dem HTV fördern sondern auch ihren Trainingseifer und ihre Motivation fördern und belohnen. Weitere entsprechende Aktionen sind daher für die nächsten Jahre geplant. Der Förderverein würde sich daher über weitere Mitglieder und Gönner freuen, die einen Beitrag zur Förderung des Jugendvolleyball leisten wollen. Die entsprechenden Informationen und Kontaktdaten befinden sich hier auf der Homepage.





VERBANDSPOKAL AM 10.9.2016

Alle Ziele erreicht

Am Samstag, den 10.09. versammelte sich früh am Morgen ein minimalistisches Gemisch aus Spielern der H1 und H2, die sich beim gemeinsamen Training seit drei Wochen wieder in der Halle tummeln, um beim Verbandspokal anzutreten. Zu siebt, inklusive Libero und zwei Zuspielern, traten wir zum ersten Spiel der Vorrunde gegen die 3. Mannschaft des SSC Karlsruhe an. Der Spielbeginn war auf 9:30 Uhr angesetzt. Dank organisatorischer Unwegsamkeiten ging es mit leichter Verzögerung gegen den Verbandsligisten. Wach war auf dem Feld aber noch niemand. Von Anfang an konnten wir unserer Favoritenrolle nicht gerecht werden und rannen bis zum Ende des Satzes einem Rückstand hinterher. Erst die Besinnung auf die eigenen individuellen Fähigkeiten, zumindest das Spiel auf der eigenen Seite kontrollieren zu können, führte zur Wende kurz vor Schluss zum 25:23 Satzgewinn. Im zweiten Satz war alles nur noch Formsache. Deutlich überlegen spielte der HTV seine Stärken im Aufschlag aus und siegte bei geringer Gegenwehr mit einem glatten 2:0.

Direkt im Anschluss ging es gegen die TG Ötigheim weiter. Diese Mannschaft spielte langsam und mit wenig System. Lediglich ein Spieler konnte gefährlich angreifen. Davon ließen wir uns irritieren und zogen das spielerische Niveau mit runter. Mit der unklaren Spielweise erlangte Ötigheim ständig leichte Punkte, indem sie den Ball zu uns baggerten oder pritschten oder legten. Das war bedauerlich, wir führen das auf die morgendliche Zeit und satzweise Wechsel der Zuspieler zurück. insgesamt machten sie aber zu viele direkte Fehler, um die Mannschaft ernstlich in Bedrängnis zu bringen. Im zweiten Satz brach ihr einziger Angreifer ein und schlug ein halbes Dutzend Mal ins Netz. Ohne große Eigenleistung erreichten wir den Gruppensieg und verdienten uns ein Spiel gegen die gesetzte TSG Blankenloch im Viertelfinale.

Zunächst fiel unser Blick allerdings auf die Turnierorganisation. Am Vormittag gab es noch Schiedsgerichte, die vom Verband gestellt wurden, ab den Viertelfinalspielen aber nicht mehr. Derjenige, der verliert musste das nachfolgende Spiel pfeifen. Für uns hätte das geheißen, nach der Vorrunde bis 15 Uhr 3 Stunden zu warten, 1 Spiel zu spielen und um 18 Uhr erneut zu Pfeifen. Ausscheiden kam also nicht in Frage, denn ob als spielende Mannschaft oder als Schiedsgericht mussten wir definitiv bis zum Abend bleiben. Der Preis des Viertelfinals war die 1. Mannschaft des SSC Karlsruhe unter Leitung von Diego Ronconi. Bei aller Selbstliebe muss man sagen, dass dort sehr wahrscheinlich der SSC erfolgreich für die 3. Mannschaft Revanche nehmen wird.

Nun ging es aber gegen die TSG Blankenloch, die ebenfalls mit einem Cocktail aus Spielern der 1. und 2. Mannschaft (RL und OL) aufgelaufen war. Das war ein schönes Spiel, insbesondere in den ersten zwei Sätzen steigerten alle Spieler ihre Leistung gegenüber den Vorrundenspielen und der Gegner war auf Augenhöhe mit von der Partie. Mit starken Angriffen über die Mitte und Diagonale hielten sie uns auf Trab, auf unserer Seite gab Kevin viel zurück. In der Abwehr waren wir in der Summe erfolgreicher. In den ersten zwei Sätzen konnten wir stets Punktvorteile halten und gingen entsprechend in Führung. Leider hielten wir die Spannung nicht, in Satz 3 und 4 nahmen die Ungenauigkeiten zu. Es war auffällig, dass die Mannschaft sich auf den Rhythmus des Vorrunde mit zwei Gewinnsätzen gewöhnt hatte und sich nun eine Pause zwischen den Spielen gönnte, ohne dass das Spiel darauf Rücksicht nahm. Leider dauerte es bis zum 5. Satz, dass die genommene Pause endete. Am Aufschlag und am Netz möblierten wir geschmackvoll die 81 qm der Blankenlocher. Nach ein paar Minuten war das Spiel 3:2 für den HTV gelaufen. Das hätte auch schneller gehen können. Stattdessen ging es mit neun Sätzen in den Beinen nun gegen den SSC.

Da gibt es nicht viel zu erzählen. Stehend K.O. standen wir auf der einen Seite und die noch frischen Spieler des SSC auf der anderen. Vor dem Spiel haben wir uns nicht mal wieder warm gemacht oder ordentlich eingeschlagen, weil wir mit den Kräften Haus halten mussten, denn wir hatten uns vorgenommen, in jedem Satz zweistellige Punktzahlen zu erkämpfen. Zuspieler Matthias wechselte dazu auf die Mitte, denn der hinderlich gealterte Körper hielt eine Personalie davon ab, 12 Sätze durchgehend Mitte zu spielen. Als Sparringspartner für den SSC hielten wir uns ganz gut und gingen keinen Satz völlig unter. Startschwierigkeiten mit dem höheren Tempo sorgten für ein paar Punkte mehr Abstand als wir gewohnt waren, aber im 2. und 3. Satz konnten wir auf die 20-Punkte-Marke schielen. Seitens des SSC war der Trainingsaspekt sehr klar, sie spielten phasenweise immer dieselben Pässe und waren sehr durchsichtig, aber das machte an diesem Tag keinen Unterschied. Mit 0:3 verabschiedeten wir uns im Halbfinale aus dem Pokal. Das wäre in Bestbesetzung höchstwahrscheinlich nicht anders gewesen. Mit der spielerischen Leistung des einzig interessanten Spiels - gegen Blankenloch - sind wir zufrieden, und wir haben lediglich den Minimalaufwand an Schiedsgerichten betrieben. Zudem hat sich niemand verletzt. So kann es gern weiter gehen. Schönes Wochenende und ein einen guten Start in die Hallensaison wünschen die H1 und die H2 des Heidelberger Turnvereins.

FÖRDERVEREIN ERSTEIGERT GOLD-TRIKOT

Milla und unser ehemaliger Spieler Thorsten Seegers überreichen dem Fördervereinsvorsitzenden Norbert Sauer das von den Beachvolleyball-Olympiasiegern Reckermann und Brink unterzeichnete Trikot. Dies hatte der Verein zu Gunsten krebskranker Kinder ersteigert. Ein ausführlicher Bericht folgt.


ELTERN-JUGEND-BEACHCUP

Sonne, Sand, Spaß und oben drauf noch ein Shirt - Der diesjährige Eltern-Jugend-Beachcup (20.07.2016)

Traditionell vor den Sommerferien luden die Jugendtrainer_innen der Young Vikings alle Eltern und Jugendspieler auf den HTV-Beach zum Zocken und Hocken ein. Durch die zu jeder Begegnung neu zusammengestellten Quattromannschaften aus zweimal „Jung und Alt“ kamen immer wieder neue Begegnungen zustande und machten somit den spielerischen Wettkampf stets spannend. Nach zwei Stunden Beachen bei 39°C nahmen Christian Lohse (U14m Trainer und Jugendkoordinator) und Norbert Sauer (Fördervereinsvorstand) beim gemütlichen Hock mit Grillwüstchen und viel zu Trinken die Siegerehrung vor. Linus und Aaron konnten als Team die meisten Spiele gewinnen und somit verdient als Sieger des Cups gekürt werden. Dennoch durfte sich hier jeder nicht nur der Temperaturen wegen als Sieger fühlen, denn unser Volleyball-Förderverein ehrte jede/n anwesende/n Jugendspieler/in mit einem HTV-Young-Vikings-Shirt, welches zukünftig bei allen Spieltagen und Anlässen getragen werden darf ;) Wir danke allen Beteiligten für diesen tollen Nachmittag, wobei ein großer Dank auch noch Christian Urbanek (Beach-Abteilungsleiter) gilt, der die ganze Zeit für uns am Grill schwitzte, und freuen uns auf das vor Weihnachten stattfindenden Eltern-Jugend-Weihnachtsturnier!







BAWÜ MEISTERSCHAFTEN AUF DER NECKARWIESE

Am 30./31.7.16 fand zum 11. Mal in Heidelberg das LBS A-Top Turnier statt, dieses Jahr wurden wieder
die BaWü-Meisterschaften ausgespielt.




Fotos von Inci Bosnak

"Offizielle" LBS-Tour-Fotos davon sind (eigentlich) hier zu finden
Und hier 105 Fotos (von Inci): www.heidelberg24.de
Und hier welche vom Finaltag: www.heidelberg24.de

JUGENDTEILNEHMER DES HTV BEI BEACH-MEISTERSCHAFTEN

Leon Zimmermann:
-DVJ-Bundespokal U17-männlich in Magdeburg vom 12.08.-14.08.2016 - Leon wurde Neunter
-DVJ-Meisterschaften U17-männlich in Damp vom 15.07.-17.07.2016 - dort errang Leon den 13. Platz

Jan Scheuermann:
-DVJ-Meisterschaften U19-männlich in Kiel-Schilksee vom 20.07.-24.07.2016

Jan Scheuermann und sein Partner Daniel Schlipf aus Friedrichshafen errangen bei der Deutschen Meisterschaft U19 den 16. Platz. Aufgrund einer Verletzung von Jan reichte es leider nicht für mehr. Wir wünschen Gute Besserung.

Emma Lischke erreichte mit ihrer 14-jährigen Partnerin den 21. Platz. Hier einige Fotos...

 

 

REGIONALSPIELFEST JUGEND IN MANNHEIM

Viele Bilder vom Regionalspielfest (mit unserer Jugend U12/U13) gibt es hier zu sehen.
Ein ausführlicher Bericht und eigene Bilder gibt es hier

NEWS

- Die Trainingstermine für die kommende Saison sind online auf der Seite Trainingstermine
- das neue ViN (Heft 6) kann hier heruntergeladen werden
- die LBS Innenstadtturniere sind nun im Lifestream zu sehen, unter www.meinklubtv.com - dort unter Kanal Volleyball

VOLLEYBALLTRAINER GESUCHT

Herren I suchen neuen Trainer:

Wir sind eine ambitionierte, intakte Oberligamannschaft auf der Suche nach einem Trainer, der uns spätestens mittelfristig in die Regionalliga führen kann. Neben der Betreuung der ersten Mannschaft wird es wichtig sein, mit Hilfe des Trainerteams der anderen Mannschaften im Herrenbereich, Nachwuchsspieler aus unserer immer stärker werdenden Jugendabteilung an das Spielniveau der Oberliga heranzuführen. Für weitere Infos steht unsere Homepage zur Verfügung oder sie können per Mail (franksteininger[bei]gmx.net) angefragt werden.

Darüber hinaus sucht auch die 2. Damenmannschaft einen Trainer und im Nachwuchsbereich sind weitere Trainer jederzeit willkommen.




FRISCHES + ARCHIV



...weitere und ältere Inhalte im Archiv